Fortbildung zur Fachkraft für Erziehungspartnerschaften nach dem Gordon Modell

Seit dem Jahr 2013 haben pädagogisch tätige Fachkräfte die Möglichkeit, an einer Weiterbildung zur „Fachkraft für Erziehungspartnerschaften“ teilzunehmen.


Thomas Gordons Familienkonferenz gehört seit langem zur Standardliteratur in der pädagogischen Psychologie. Der Begriff „Erziehungspartnerschaften“ ist Bestandteil des Gordon Modells und vermittelt eine Begegnung von Eltern und Pädagogen auf gleicher Augenhöhe zur Förderung der kindlichen Entwicklung.


Die Grundlage dafür ist das Verständnis, dass Eltern und Pädagogen zum Gelingen von Bildung und Erziehung aufeinander angewiesen sind. Es bedarf der Fähigkeit, eine partnerschaftliche Haltung zwischen der Familie und den Institutionen aufzubauen, sie zu leben und zu erhalten. Dazu gehört, den anderen wahrzunehmen, ihn in seiner Andersartigkeit wertzuschätzen und zu akzeptieren, gleichzeitig klar die eigenen Positionen und Bedürfnisse zu benennen und Konflikte so zu lösen, dass alle Beteiligten dabei gewinnen.

Diese Fortbildung gibt durch den Einsatz des Gordon Trainings für Erziehungspartnerschaften hilfreiche Anregungen, Methoden und Materialien für eine konsequente Umsetzung in der Praxis.